Bewertung:  / 2
SchwachSuper 

Onkel Bräsig ist eine Romanfigur des niederdeutschen Schriftstellers Fritz Reuters (* 7. November 1810 in Stavenhagen; † 12. Juli 1874 in Eisenach). Im Roman Ut mine Stromtid ("Aus meiner Volontärszeit" - Titel der hochdeutschen Ausgabe: Das Leben auf dem Lande)Onkel Bräsig schildert Fritz Reuter temperamentvoll aus seiner Zeit als Landwirtschaftseleve (»Strom«) auf Mecklenburger Gütern nach seiner siebenjährigen Haftstrafe. Im Buch wird das Landleben um 1830 geschildert.

Wie kam nun der Grabower Angelverein zu seinem Namen? Um eine eventuell bevorstehenden Umbenennung nach einem DDR-Politiker oder Kommunisten zuvor zu kommen , suchte man nach einen neutralen Namen. Da bot sich Onkel Bräsig gerade zu an, er ist keine reale Person und Fritz Reuter war aufgrund seiner politischen Tätigkeit in der Jenaer Burschenschaft in der DDR als prokommunistisch eingestuft.

Am 20.01.1978 wird die Ortsgruppe Grabow in die „Betriebsanglergruppe Onkel Bräsig“ 2804 Grabow in einer konstituierten Sitzung im Hotel Stadt Grabow (heute Hotel Stadt Hamburg) umbenannt. Ich bin in diesem Jahr in den Grabower Angelverein eingetreten und war auf der Jahreshauptversammlung 1978 ebenfalls in Hotel Stadt Grabow anwesend. Ich kann mich aber nur noch dunkel an den Reden von George Finger und Fiete Behrendt erinnern, aber die Umbenennung ist mir immer noch im Gedächtnis geblieben. Heute ist Angelverein "Onkel Bräsig" Grabow e.V. 19300 Grabow die genaue Bezeichnung des Vereins.

Ich hoffe, dass ich mit dieser kurzen Ausführung bei einigen Mitgliedern zu etwas mehr Klarheit verholfen habe. Vielleicht wissen ja noch einige Angelfreunde etwas über die Wahl des Namens Onkel Bräsig und kann den Vorstand darüber informieren. Wer mehr über Onkel Bräsig wissen möchte, kann sich den Roman Ut mine Stromtid im Buchhandel oder günstig bei eBay erwerben. Ausserdem gibt es noch eine TV-Serie von 1978 und einen Spielfilm von 1936 die jedoch leider nicht auf DVD erschienen sind und es wohl auch nie werden.

Übrigens bedeutet das niederdeutsche Wort "bräsig" soviel wie träge, langsam im Denken, faul, behäbig, phlegmatisch sein.

Quellen:
Wikipedia
Spiegel Online - Projekt Gutenberg
OFDB
Chronik

Wer ist eigentlich Onkel Bräsig?


Onkel Bräsig ist eine Romanfigur des niederdeutschen Schriftstellers Fritz Reuters (* 7. November 1810 in Stavenhagen; † 12. Juli 1874 in Eisenach). Im Roman Ut mine Stromtid ("Aus meiner Volontärszeit" - Titel der hochdeutschen Ausgabe: Das Leben auf dem Lande) schildert Fritz Reuter temperamentvoll aus seiner Zeit als Landwirtschaftseleve (»Strom«) auf Mecklenburger Gütern nach seiner siebenjährigen Haftstrafe. Im Buch wird das Landleben um 1830 geschildert.

Wie kam nun der Grabower Angelverein zu seinem Namen? Um eine eventuell bevorstehenden Umbenennung nach einem DDR-Politiker oder Kommunisten zuvor zu kommen , suchte man nach einen neutralen Namen. Da bot sich Onkel Bräsig gerade zu an, er ist keine reale Person und Fritz Reuter war aufgrund seiner politischen Tätigkeit in der Jenaer Burschenschaft in der DDR als prokommunistisch eingestuft.

Am 20.01.1978 wird die Ortsgruppe Grabow in die „Betriebsanglergruppe Onkel Bräsig“ 2804 Grabow in einer konstituierten Sitzung im Hotel Stadt Grabow (heute Hotel Stadt Hamburg) umbenannt. Ich bin in diesem Jahr in den Grabower Angelverein eingetreten und war auf der Jahreshauptversammlung 1978 ebenfalls in Hotel Stadt Grabow anwesend. Ich kann mich aber nur noch dunkel an den Reden von George Finger und Fiete Behrendt erinnern, aber die Umbenennung ist mir immer noch im Gedächtnis geblieben. Heute ist Anglerverein "Onkel Bräsig" Grabow e.V. 19300 Grabow die genaue Bezeichnung des Vereins.

Ich hoffe, dass ich mit dieser kurzen Ausführung bei einigen Mitgliedern zu etwas mehr Klarheit verholfen habe. Vielleicht wissen ja noch einige Angelfreunde etwas über die Wahl des Namens Onkel Bräsig und kann den Vorstand darüber informieren.

Fotogalerie

Anmeldung