Eine unzumutbare Situation. Denn sich statt in der Sonne des Vorstandes braun brennen zu lassen, ohne die zugedachte Arbeit in Angriff zu nehmen, dazu wurden diese Positionen nicht geschaffen. Hier ist jeder gefragt, der Arbeit übernehmen will, sie dann auch mit Leben füllen muss.
Der neue Vorstand wird sich bemühen, noch aktiver zusammenzuarbeiten. Es bedarf keiner Einzelkämpfer, sondern eines harmonischen Teams. Dann kann auch alle Arbeit für jeden erträglicher gestaltet werden. Dieses setzt auch gute Kommunikation unter den Vorstandsmitgliedern voraus. Nur ein Miteinander kann gute Arbeit gewährleisten. Mit dieser Selbstkritik oder Kritik, am vorherigen Vorstand, endet dieser Rechenschaftsbericht des Jahres 2003 und somit auch vorerst die Arbeit für dieses Jahr. Auf der Jahreshauptversammlung am 8.Februar 2004 wurde der Vorstand neu gewählt. Nach der Auszählung der gültigen abgegebenen Stimmen setzt sich der Vorstand wie folgt zusammen:

Karl - Heinz Bull,
Hans Georg Grubba,
Hermann Wille,
Siegmund Grabow,
Karl - Heinz Diederich,
Harald Soczka,
Manfred Mund,
Hartmut Senff.

Die Naturschutzaufgaben an den Gewässern des Vereins sind Schwerpunkt der künftigen Arbeit des Vorstandes. Damit soll nicht gesagt werden, das nur der Vorstand tätig sein wird, er wird die Aufgabenverteilung übernehmen und Schwerpunkte setzen, mithelfen müssen alle Mitglieder im Rahmen ihrer Verpflichtungen der Arbeitseinsatz Leistungen. So konnten im Rechenschaftsbericht des vergangenen Jahres als erfüllte Aufgaben angesehen werden: An den Arbeitseinsätzen nahmen insgesamt 127 Mitglieder teil und leisteten 508 Stunden. Diese Einsätze standen voll unter dem Gesichtspunkt der Erhaltung und Pflege der Natur sowie der Gesunderhaltung der Gewässer. Von diesen Erhaltung - Einsätzen profitiert auch die Allgemeinheit. Kritik wurde an den Sommer Einsätzen vonseiten des Vorstandes geübt, da hier die Beteiligung recht mäßig war, obwohl es sicher im Sommer leichter ist, an einem Einsatz teilzunehmen. Trotzdem sparte der Vorsitzende nicht am Lob für die geleistete Arbeit. Die Gemeinschaftsveranstaltungen sind und bleiben ein Schwerpunkt im Vereinsleben. Das Anangeln am 3.4.2004 an der Elde bei den „Drei Birken" konnte der Sportfreund Siegmund Grabow für sich entscheiden. Es setzte sich gegen 37 weitere teilnehmende Konkurrenten durch. Nach Abschluss des Vergleichs wurde festgestellt, dass der Weißfischbestand in der Elde sehr gut ist. Das Sommer Angeln fand eine sehr gute Resonanz und wurde von 40 Mitgliedern angenommen. Dieses Angeln fand am Vereinsgewässer statt. Bester Teilnehmer wurde Benno Bull. Auch hier wurde ein guter und gesunder Bestand an Brassen und Plötzen festgestellt. Das Abangeln im September fand ebenfalls am Vereinsgewässer statt. Hier konnte sich Heinz Bull als Bester gegen seine 39 Konkurrenten durchsetzen. Das Raubfischangeln mit Blinker, Glossary Link Spinner auf Hecht & Co fand in Hechtsforthschleuse statt. Nach zwei Stunden intensiven Bemühens mussten die 15 Angler Arnold Schuld mit 2 Hechten als Besten anerkennen.
Auch die Jugend darf nicht zu kurz kommen. Wie jedes Jahr, so wurde auch in diesem Jahr wieder ein Jugendangeln durchgeführt. Gemessen an der Anzahl der Mitglieder, könnte die Zahl der Jugendlichen noch höher sein. Zur Zeit umfasst die Jugendgruppe 16 Mitglieder. Trotz des zweitägigen Jugendlagers war der Fangerfolg eher mäßig. Es konnten nur 2 Aale dem Gewässer entnommen werden. Dem Jugendleiter Siegmund Grabow gebührt der Dank der Jugendlichen und des Vereins für seine großen Bemühungen bei der Durchführung dieser Veranstaltung. Die Vergrößerung der Jugendriege sei eine der großen Aufgaben des Vereins.

Fotogalerie

Anmeldung